Argumente gegen Überlandleitungen

Argumente gegen Überlandleitungen

 

Anstelle der "Steinzeittechnologie Strommasten" kann man alles mit einem Minimum an Aufwand machen, auch wenn dieser erst ein wenig teurer ist, aber wieviele Milliarden oder Billionen wollen die Energiebetreiber noch an uns verdienen, bevor sie auch mal was investieren und einen kleinen Teil des Gewinns in die Gesundheit der Anwohner der "Steinzeittrassen" investieren ???

Argumente gegen Überlandleitungen:

1. zerstören das Landschaftsbild durch 60 Meter hohe Strommasten und breite Schutzstreifen. Freileitungen verschlingen rund 15 Mal mehr Fläche als Erdkabel. Bei Freileitungen müssen zudem viele Wälder geopfert werden, denen keine Ausgleichsflächen gegenüber stehen. Somit belastet die Vernichtung des CO2-Speichers "Wald" zusätzlich das Klima. Bei Freileitungen ist der regionale Artenschutz insbesondere von Vögeln gefährdet. Das Landschaftsbild wird zerschnitten.

2. erhöhen die Schadstoffkonzentration der Luft in Leitungsnähe.

3. verursachen unnötige Energieverluste beim Energietransport.10-20% der eingespeisten Energie gehen bei Freileitungen auf dem Transport verloren. Dieser Verlust muss durch sinnlose Mehrproduktion ausgeglichen  werden. In der Folge erhöht sich der Ausstoß von Kohlendioxid. Umgerechnet auf einen Kilometer Höchstspannungsleitung sind dies 971 Tonnen unnötiges  CO2 pro Jahr. Bei den in Deutschland geplanten  850 Kilometer dieser  Leitungen würden pro Jahr fast 800.000 Tonnen CO2 jährlich anfallen. Dies könnte mit  einfachen Mitteln vermieden werden. Moderne Gleichstromleitungen mit der HVDC-light-Technik  haben zum Beispiel inklusive Umrichterstationen nur bis zu 5% Verlust.

4. machen Lärm.

5. fallen bei Stürmen einfach um.

                   

6. sind für die Landwirte lebensgefährlich  (Stromübertritt von der Leitungen auf  Maschinen und Beregnungsanlagen).

7. führen zu Wertverlusten von Gebäuden, Grundstücken, Wiesen und Äckern.

8. produzieren Elektrosmog und elektromagnetische Felder.

9. machen Menschen und Tiere krank.  Durch sog. "Elektrosmog" gehen von Freileitungen erhebliche Gesundheitsrisiken aus. In Deutschland ist dabei der Grenzwert in direkter Nähe von Wohnbebauung mit 100 Mikrotesla 500 Mal höher als die Empfehlungen des US-amerikanischen Rates für Strahlenschutz und der Verbraucherzentralen Deutschland (0,2 Mikrotesla).

10. sind Steinzeittechnik.

Quelle: pro-erdkabel-nrw.de/argumente

 

Nach oben